Pflege- und Betreuungsleistungen für MigrantInnen in Wien - Erwartungen und Maßnahmen

Aus Verwaltungspreis
Wechseln zu:Navigation, Suche
Projektbeschreibung

Ziel dieses Projektes ist es, Einflussfaktoren der Inanspruchnahme von Pflege- und Betreuungsleistungen durch ältere MigrantInnen in Wien zu identifizieren. Unter Einbeziehung der maßgeblichen AkteurInnen dieses Bereichs werden Handlungsempfehlungen erarbeitet, die den Bedürfnissen dieser BürgerInnen gerecht werden und in der Wiener Pflege- und Betreuungslandschaft umgesetzt werden können.

Juryurteil

Alter-Migration-Ethnizität - ein Fragenkomplex, der immer wichtiger wird. Das Thema hat hohe gesellschaftliche Relevanz. Der Austausch zwischen Wissenschaft, Praxis und Verwaltung unter Einbindung von Betroffenen ist vorbildlich. Die zielgruppengerechte Einbeziehung von Betroffenen erfolgte durch die Befragung von mehr als 400 repräsentativ ausgewählten Wiener MigrantInnen. Der kooperative Prozess zwischen Wissenschaft und Verwaltungsstellen ermöglichte eine praxisnahe Umsetzung. Durch das hohe Maß an Transparenz besteht die Möglichkeit für interessierte Gruppen, von diesem Projekt zu profitieren. Die Übertragbarkeit ist sowohl inhaltlich als auch prozessual hoch. Es kann auf die Ergebnisse der Studie und auf die zugrundeliegenden Daten und Erfahrungen zurückgegriffen werden.

Das Projekt besticht zum einen durch die breite Zusammenarbeit sowie die zielgruppengerechte Einbeziehung älterer MigrantInnen.
Kontakt
Stadt Wien;
Magistratsabteilung 24 (Gesundheits- und Sozialplanung)
1200 Wien, Brigittenauer Lände 50
https://www.wien.gv.at/gesundheit/einrichtungen/planung/soziales/index.html
MA Judith Wiesinger
Referentin
Telefon: +43 (0) 1 4000 84249, E-Mail: judith.wiesinger@wien.gv.at
Daten zum Projekt
Thema: Kooperation
Bundesland: Wien
Projektträger: Stadt Wien
Verwaltungsebene: Gemeinde
Preis: Verwaltungspreis 2017
Einreichkategorie: Co-Creation und Kooperation
Art des Preises: Anerkennung
Jahr: 2017
Die Karte wird geladen …