Courtdoc

Aus Verwaltungspreis
Wechseln zu:Navigation, Suche


Projektbeschreibung

Das elektronische Urkundenarchiv ersetzt die Vielzahl der bisher bei den einzelnen Gerichten in Papierform geführten Urkundensammlungen. Die Urkundensammlungen aller Firmenbuchgerichte und des Grundbuchs werden ausschließlich elektronisch geführt und sind so für die Öffentlichkeit über das Internet (siehe: Firmenbuch beziehungsweise Grundbuch) einsehbar.

In Kooperation mit den elektronischen Archiven des österreichischen Notariats ("cyberDOC") und der österreichischen Anwaltschaft ("Archivium") können Originalurkunden elektronisch übermittelt werden. Seit 1.7.2007 ist die elektronische Einreichung für RechtsanwältInnen und NotarInnen auch verpflichtend. Der im elektronischen Urkundenarchiv gespeicherte Dateninhalt gilt bis zum Nachweis des Gegenteils als Original der Urkunde. Durch die Speicherung in revisionssicheren Langzeitarchiven verbunden mit der Archivsignatur, die bei jedem Abruf eines Dokuments angebracht wird, kann die Authentizität und Integrität von Urkunden über Jahrzehnte hinweg gewährleistet werden.

Juryurteil
Die Kombination von Urkundenarchiv und dem Ausbau der papierlosen Kommunikation bringt Synergien. Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaft und Behörden haben einen besseren Zugang zu wesentlichen Urkunden. Das Einsparungspotential ist beachtlich. Wünschenswert wäre noch eine nähere Evaluierung für die Nutzenbestimmung.
Daten zum Projekt
Thema: E-Government
Bundesland: Wien
Projektträger: Bundesministerium für Justiz
Verwaltungsebene: Bund
Preis: Verwaltungspreis 2008
Einreichkategorie: Erhöhung der Verwaltungseffizienz
Art des Preises: Preisträger
Jahr: 2008
Die Karte wird geladen …