Wirkungsorientierte Steuerung am Beispiel des Pilotprojektes "Alkohol 2020"

Aus Verwaltungspreis
Wechseln zu:Navigation, Suche
Projektbeschreibung

In der SDW wurde ein wirkungsorientiertes Steuerungssystem entwickelt und implementiert. Dieses Steuerungssystem dient als eine Grundlage für das Pilotprojekt "Alkohol 2020", welches gemeinsam mit der Pensionsversicherungsanstalt (PVA), der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) und weiteren PartnerInnen umgesetzt wird.

Juryurteil

Das Projekt zeigt auf, wie eine übergreifende, an Zielen orientierte wirkungsorientierte Steuerung implementiert werden kann. Der "Kunde"/die „Kundin“ steht im Mittelpunkt, wird ganzheitlich gesehen und umfassend mit den besten Servicesbetreut.

Das Projekt hat Vorbildwirkung für den gesamten Gesundheits- und Sozialbereich, es ist ein Instrument des Kontraktmanagements über formale Zuständigkeitsgrenzen hinweg. Die Evaluierung ist gut vorbereitet. Auch wenn dieses Projekt noch am Beginn steht, ist es beispielgebend für andere öffentliche Einrichtungen und Non-Profit-Organisationen. Besonders hervorzuheben ist das integrierte Versorgungsprogramm sowie die multidimensionale Diagnostik. Es ist ein sehr gutes kundInnen- und wirkungsorientiertes Projekt und macht mit Sicherheit auch anderen Organisationen Mut, neue Wege zu beschreiten.
Kontakt
Sucht- und Drogenkoordination Wien gGmbH
Sucht- und Drogenkoordination Wien gGmbH
1030 Wien, Modecenterstraße 14
http://sdw.wien/
Mag. Dominik Kalwoda
Stellvertretende kfm. Leitung
Telefon: 01 4000 87374, E-Mail: dominik.kalwoda@sd-wien.at
Daten zum Projekt
Thema: Wirkungsorientierte Steuerung
Bundesland: Wien
Projektträger: Sucht- und Drogenkoordination Wien gGmbH
Verwaltungsebene: Land
Preis: Verwaltungspreis 2016
Einreichkategorie: Zielführende Anwendung moderner Steuerungsinstrumente
Art des Preises: Anerkennung
Jahr: 2016
Die Karte wird geladen …