Jugend & Politik

Aus Verwaltungspreis
Wechseln zu:Navigation, Suche


Projektbeschreibung

Nach der Senkung des Wahlalters zeigte sich, dass sich viele Jugendliche trotz „politischer Bildung“ in der Schule nicht in der Lage fühlen, wählen zu gehen. Ein Grund dafür liegt in der Unsicherheit die eigene politische Kompetenz betreffend. Ebenso besteht auch ein fehlendes Vertrauen in die politische Kompetenz der anderen Jugendlichen. Das vorliegende Projekt basiert deshalb auf Studien zum Thema Jugend und Politik und auf Ergebnissen zweier eigens dafür durchgeführter Fokusgruppen. Es wurde unter der Leitung von aha – Tipps & Infos gemeinsam mit einer Planungsgruppe entwickelt. In der Planungsgruppe mitgewirkt haben Jugendliche sowie VertreterInnen von invo – Service für Kinder- und Jugendbeteiligung, kija – Kinder- und Jugendanwalt, koje – Koordinationsbüro für offene Jugendarbeit und Entwicklung, Landesjugendbeirat und Landesjugendreferat. Das Projekt wird laufend verbessert - aufgrund von Inputs der beteiligten Jugendlichen, aufgrund von Feedback der TeilnehmerInnen.

Eine Zusammenfassung der Fokusgruppenergebnisse wurde im Jugend-Fachmagazin Diskurs veröffentlicht. Auf diese Bedürfnisse und Interessen wurde das Projekt abgestimmt. Adaptierungen wurden laufend vorgenommen, aufgrund der Inputs der beteiligten Jugendlichen (Moderationsteam, Redaktionsteam etc.) und des Feedbacks der TeilnehmerInnen.

Juryurteil

Vor dem Hintergrund der Änderung des Wahlalters ist das Projekt zur Einbindung der Jugendlichen eine wichtige demokratiepolitische Aufgabe, um ein aktives Mitgestalten des öffentlichen Lebens im Bewusstsein der Jugendlichen zu verankern. Das Einbeziehen der jungen Leute in demokratischpolitische Prozesse durch eine Vielfalt von angebotenen Aktivitäten und Methoden - z.B. Plakat-Walks, Filmprojekt "Ich bin wählerisch", Wahlbegleitservice und "FrageRaum Politik" - bildet durchaus einen innovativen Ansatz, die Verknüpfung von politischer Bildung und Informationskompetenz einen anderen.

Es versteht sich fast von selbst, dass das Projekt von "aha" als neutrales und objektiv agierendes Jugendinformationszentrum unter Teilnahme von Vertreterinnen und Vetretern der Jugendlichen und in Kooperation mit mehreren Verwaltungsstellen des Landes Vorarlberg, erarbeitet worden ist. Dies ermöglicht es, die jungen Menschen stärker mit dem politischen Geschehen und mit Möglichkeiten der Partizipation vertraut zu machen. Das Projekt bietet sich zur Nachahmung in anderen Bundesländern und in vielen Städten – auch als Alternative zum üblichen Lamento über das geringe politische Interesse der Jugendlichen – an. Wir beglückwünschen die Preisträger.
Kontakt
aha - Tipps & Infos für junge Leute - Jugendinformationszentrum Vorarlberg
6850 Dornbirn, Poststraße 1
http://www.aha.or.at
Monika Paterno
Geschäftsleitung
Telefon: 05572 52212 13, E-Mail: monika.paterno@aha.or.at
Daten zum Projekt
Thema: BürgerInnenbeteiligung
Bundesland: Vorarlberg
Projektträger: aha - Tipps & Infos für junge Leute - Jugendinformationszentrum Vorarlberg
Verwaltungsebene: Land
Preis: Verwaltungspreis 2010
Einreichkategorie: Bürgermitwirkung
Art des Preises: Preisträger
Jahr: 2010
Die Karte wird geladen …